Fest für einen autofreien Rathausplatz

Die Grünen Gmunden laden in Kooperation mit der SPÖ zum Fest für einen autofreien Rathausplatz am

Fest für einen autofreien Rathausplatz

Bei der Öffentlichkeitsbeteiligung im Jahre 2016 hat sich eine repräsentative Mehrheit für einen autofreien Rathausplatz ausgesprochen. Wie den OÖN vom 26. April zu entnehmen ist, geht die Debatte übers Parken am Rathausplatz auch nach der geplanten Umgestaltung weiter.

Um den Wunsch einer repräsentativen Mehrheit der Bevölkerung zu unterstützen, veranstalten wir ein Fest auf dem Rathausplatz.
Du bist dazu herzlich eingeladen.
Für Musik, Kaffee und Kuchen ist gesorgt.

Pressekonferenz 25. April 2019 

Was ist geplant?

Die Sozialdemokraten und die Grünen Gmunden wollen mit dem Fest die Freude über den seit 1. Mai wieder (auto-) freien Rathausplatz zum Ausdruck bringen. Ziel ist es, Menschen und nicht Autos in die Stadt zu ziehen. Die Veranstaltung ist auch als Wertschätzung gegenüber allen, die zu Fuß, mit dem Rad oder öffentlichem Verkehrsmittel in die Stadt kommen, gedacht. Für Musik, Kaffee und Kuchen ist gesorgt.

Warum ein freier Rathausplatz?

Die Sozialdemokraten und die Grünen Gmunden führen primär vier Gründe für einen ganzjährig autofreien Rathausplatz an:

  • Ästhetische Gründe: Der Rathausplatz ist das Herz – quasi das Wohnzimmer – von Gmunden. Der Platz ist einfach zu schade dafür, ihn mit Blech zu überziehen.
  • Ein autofreier Rathausplatz ist ein Signal für eine nachhaltige und zukunftsfähige Verkehrspolitik. Wenn man Parken am Rathausplatz erlaubt, schafft man Anreize, mit dem Auto in die Stadt zu kommen. Im Hinblick auf die Ziele, die CO2 Emissionen zu reduzieren, ist es jedoch angebracht, den unmotorisierten und öffentlichen Verkehr zu fördern.
  • Bei der Bürgerbeteiligung im Jahre 2016 haben sich von den insgesamt 2034 Teilnehmer/innen 873 Personen, das sind 42,9 % für einen autofreien Rathausplatz ausgesprochen. Das war die höchste Nennung überhaupt. Lediglich 50 Personen, das sind 2,5 %, haben sich für eine Beibehaltung der Parkmöglichkeiten ausgesprochen. Mit einem freien Rathausplatz soll dem Wunsch eines repräsentativen Anteils der Bevölkerung Rechnung getragen werden.
  • Der „Generalplan Mobilität“ legt Prioritäten für den unmotorisierten Individualverkehr (UNMIV) und den ÖV fest und sieht in der konkreten Umsetzung einen autofreien Rathausplatz vor. Die Sozialdemokraten und die Grünen Gmunden stehen in voller Überzeugung hinter diesen Plan und beweisen damit, dass dieser zukunftsfähige Plan mehr als ein bloßes Lippenbekenntnis ist.

Was war die Ursache für die Diskussion um das Parken am Rathausplatz?

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 4. Februar 2019 mit den Stimmen der ÖVP, FPÖ und der BIG die Aufhebung der Fußgängerzone am Rathausplatz zur Schaffung einer Kurzparkzone beschlossen. Der Beschluss war mit dem Umsatzrückgang bis zu 40 % mancher Geschäftsleute in der Innenstadt begründet.

Dazu stellen die Sozialdemokraten und die Grünen Gmunden fest:

Ein Umsatzrückgang kann verschiedene Ursachen haben. Der Jänner ist ein traditionell schlechter Geschäftsmonat. Die Umsatzrückgänge durch den Onlinehandel sind allgemein bekannt. Die unterschiedlichen Öffnungszeiten tragen ebenfalls dazu bei. Zudem kann auf den allgemeinen Bedeutungsverlust der Innenstadt als Handelsstandort hingewiesen werden, zu dem das überdimensionierte Einkaufszentrum auf dem SEP-Gelände und die Geschäftsgebiete an der Nordumfahrung, die sich rein am Autoverkehr orientieren, wesentlich beigetragen haben.

Die vorgebrachten Geschäftsrückgänge bis 40 % müssen die Sozialdemokraten und Grünen Gmunden ungeprüft zur Kenntnis nehmen, aber sie auf die fehlenden Parkmöglichkeiten auf dem Rathausplatz zurückzuführen, dazu fehlt jeder Beweis.

Wie geht es weiter?

Die Mehrheitspartei hat vor kurzem in ihrer Stadtzeitung „Daheim in OÖ – OÖVP Gmunden“ die Planungsphase über die Neugestaltung des Rathausplatzes angekündigt. Baubeginn soll Herbst 2020 sein. Geplant sind eine Neupflasterung, eine optimale Beleuchtung und die Neugestaltung der Uferzone. Vor Erteilung des Planungsauftrages auf der Basis der Planentwürfe der sechs Architekturbüros über die Neugestaltung der Esplanade und des Rathausplatzes aus dem Jahre 2016 sind zwei Workshops und die Einbeziehung der Vorschläge der Bevölkerung beabsichtigt. Die Kosten sollen mit 2,8 Mio. Euro gedeckelt sein.

Die Sozialdemokraten und Grünen Gmunden werden auf jeden Fall auf eine professionelle (Architekten-Wettbewerb) und transparente Vorgangsweise achten.

Zusammenfassung:

Die Sozialdemokraten und die Grünen Gmunden treten aus den angeführten Kriterien

  • Ästhetische Gründe,
  • Signal einer nachhaltigen Verkehrspolitik,
  • Berücksichtigung des Wunsches eines repräsentativen Anteiles der Bevölkerung und
  • Umsetzung des „Generalplanes Mobilität“

für einen ganzjährig autofreien Rathausplatz ein. Sie möchten daher am Sonntag, dem 5. Mai in der Zeit von 10 bis 14 Uhr am Rathausplatz ein Fest abhalten und die Politik damit auffordern, diesem Platz die gebührende Aufmerksamkeit zu widmen. Alle, die sich mit dieser Botschaft solidarisieren, sind zu diesem Fest herzlich eingeladen.

Otto Kienesberger
25. April 2019

 


%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen